PRINZ-GEORG-GARTEN WIRD SANIERT

FOTO: Landespressestellen in Hessen

Neue Gewächshäuser und Sanitäranlagen geplant

Darmstadts Prinz-Georg-Garten soll aus einem Förderprogramm über drei Jahre hinweg insgesamt rund 1,8 Millionen Euro erhalten. Das südhessische Gartendenkmal in Darmstadt wird mit dieser Unterstützung durch das Land und den Bund noch attraktiver.

Insgesamt sind Sanierungsarbeiten vorgesehen, von denen Land und Bund voraussichtlich je die Hälfte finanzieren. Mit dem Geld sollen neue, klimatechnisch moderne, sichere und größere Gewächshäuser entstehen, in denen Pflanzen für die Rabatten des Rokoko-Gartens herangezogen werden. Die alten Gebäude sind teilweise nicht mehr betretbar, zu klein oder klimatechnisch nicht mehr auf dem neuesten Stand. Außerdem ist geplant, die erforderliche technische Infrastruktur zu erneuern und den Hof nach historischem Vorbild zu pflastern.

Der Prinz-Georg-Garten ist ein wunderschönes Kleinod mitten in der Stadt. Was viele Besucher aber nicht wissen: Er ist auch ein Ausbildungsbetrieb. Junge Menschen werden hier zu Blumen- und Zierpflanzengärtnerinnen und -gärtnern ausgebildet. Die Gewächshäuser spielen hierfür eine bedeutende Rolle und was im Garten an Obst und Gemüse wächst, wird auch öffentlich verkauft. Deswegen ist die Förderung eine großartige Anerkennung, die dazu beiträgt, die Qualität der Arbeit der Gärtnerinnen und Gärtner weiterhin hoch zu halten.

Der Prinz-Georg-Garten gilt als herausragendes Gartendenkmal der Landgrafen von Hessen-Darmstadt. Im Jahre 1748 entstand diese am nordöstlichen Ende des Herrngartens liegende Anlage aus der Zusammenlegung des Palaisgartens im Norden und des Prettlack’schen Gartens im Süden. Landgraf Ludwig VIII. schenkte sie 1764 seinem Sohn Prinz Georg Wilhelm und machte ihn zum Namenspaten. Im originalgetreu erhaltenen Prinz-Georg-Palais, dem »Porzellanschlösschen« befindet sich die großherzogliche Porzellansammlung. Im von Generalleutnant Johann Rudolf von Prettlack um 1711 errichtet Gartenhaus gibt es einen Lesesaal für die Bevölkerung. Das Teehaus mit Vorgarten ist ein beliebter Ort für Hochzeitsempfänge. Das gesamte Ensemble ist ein hervorragender Ort sich inmitten der Stadt zu erholen, zu entspannen und seine Besucherinnen und Besucher zu bezaubern. 

Ausbildungsbetrieb Prinz-Georg-Garten, FOTO: Neonbrand