LESENSWERT

FOTO: Free-Photos auf Pixabay

Buchhandlung am Markt: Büchergilde Darmstadt

Imke Karrock von der Büchergilde-Buchhandlung am Markt empfiehlt:

AMERICAN DIRT von Jeanine Cummins

Lange hat mich kein Buch so gefesselt wie dieser Roman von Jeanine Cummins, das auf der Bestsellerliste der New Times auf dem ersten Platz stand. Wer dieses Buch zu lesen beginnt, sollte sichergehen, keine dringenden Termine oder Abgaben im Kalender stehen zu haben.
Zum Inhalt: Die Buchhändlerin Lydia und ihr Sohn Luca sind aufgrund eines schrecklichen Ereignisses gezwungen ihre Heimatstadt Acapulco in Mexiko zu verlassen. Ihr Ziel ist „El Norte“, die USA. Die Autorin bescheibt den gefährlichen Weg der beiden, der sich mit dem Weg von vielen weiteren süd- und mittelamerikanischen Migranten und Migrantinnen überschneidet, eindrücklich und mitreißend. Sie selbst schreibt im Nachwort: „Also wollte ich eine von diesen einzigartigen persönlichen Geschichten schreiben — eine erfundene
Geschichte — um die zu ehren, die wir niemals hören werden. (Lea Kimmerle)

Die Autorin: Die Amerikanerin Jeanine Cummins wurde in Spanien geboren. Nach zehn Jahren im Verlagswesen kehrte sie der Branche den Rücken, um ausschließlich als Autorin zu arbeiten. Gleich ihr erstes Buch, eine persönliche Erzählung, in der sie ihre eigene tragische Familiengeschichte verarbeitete, wurde ein durchschlagender Erfolg. Jeanine Cummins lebt mit ihrer Familie in New York.

Rowohlt-Taschenbuch, Preis: 15,00 €

HERR KLEE UND HERR FELD von Michel Bergmann

„Wie dem auch sei, Araber und Juden haben diese tragischen Ereignisse (Nahost-Konflikt) auf ihre Weise absorbiert und zum Teil ihres Selbstverständnisses, ja ihres Lebensinhalts gemacht. Das müssen wir verändern. Da wir uns nicht mehr auf eine gemeinsame Vergangenheit verständigen können, da wir die Gegenwart in unserem Sinne subjektiv umdeuten, müssen wir es mit der Zukunft probieren“. Viele solcher klugen Sätze zum Thema Antisemitismus und Religion haben mich begeistert! Findet man im dritten Teil der Gebrüder-Kleefeld –Trilogie. Die Hauptpersonen sind zwei jüdische Brüder, die im Alter zusammenziehen. Moritz, emeritierter Professor für Psychologie und Alfred, ein mittelmäßiger Schauspieler. Das gemeinsame Wohnen im Frankfurter Westend führt dazu, dass sie sich mit ihrer Vergangenheit auseinandersetzen und die Gegenwart gemeinsam gestalten müssen. Das geht nicht ohne Konflikte bei ihren sehr unterschiedlichen Lebensanschauungen. Die Haushälterin kündigt, ihr wird alles zu viel. Mit der neuen Hilfe, einer jungen Palästinenserin, verändert sich das Leben noch einmal. Ihre persönlichen Erfahrungen und die politischen Ereignisse der Vergangenheit und der Gegenwart werden von den drei — sehr unterschiedlich denkenden — Protagonisten gemeinsam heftig diskutiert.

Die Themen des Buches sind eigentlich ernst, aber auch humorvoll, skurril, unterhaltsam, und es es geht um die Liebe, das Leben und den Tod. (Edith Jung)

Der Autor: Michael Bergmann wurde 1945 als Kind jüdischer Eltern in einem Internierungslager in der Schweiz geboren. Nach einigen Jahren in Paris ziehen die Eltern nach Frankfurt am Mai. Bergmann absolvierte eine Ausbildung bei der »Frankfurter Rundschau«, wird freier Journalist, später Autor, Regisseur und Produzent und verfasst Drehbücher für Film und Fernsehen.

dtv-Taschenbuch, Preis: 9,90 Euro