K wie Kulturfenster

FOTO: Mahdis-Mousavi, Digital Art Museum: teamLab Borderless

Politik auf die Ohren:

Lila Podcast – Haus Eins
Alle zwei Wochen liefert uns der Lila Podcast einen pointierten Perspektivwechsel: Wie sieht das Ganze aus feministischer Sicht aus? Hier kriegt man spannende und manchmal auch erschreckende Reportagen zu hören: über Frauenhass in rechten Netzwerken, Alltagssexismus im Netz, Frauen in Chefetagen oder Themen wie Magersucht. Ein Blickwinkel, der in vielen Politikpodcasts unterrepräsentiert ist oder gar ganz fehlt. Und lustig sind sie auch noch, die sechs Frauen hinter dem Lila Podcast. 10 von 10 Audio-Sternchen.

FOTO: spiegel.de

Let’s talk about jobs, baby:

„Und was machst du so?“ – Der Spiegel
Junge Menschen von heute arbeiten anders und haben andere Ansprüche an ihren Berufsalltag als ihre Eltern. Carolina Torres und Sarah Klößer erkunden die Motivation und den Antrieb der neuen Generation von Berufstätigen. „Und was machst du so?“ erinnert vom Titel her an den schmerzlich vermissten Kennenlern-Small-Talk der vergangenen Barabende – lang ist‘s her – wir lernen hier ähnlich ungezwungen die unterschiedlichsten Menschen und ihre Berufe kennen und den Weg, den sie in ihrem bisherigen Leben beschritten haben. Es gibt kaum einen Job, der noch im Repertoire fehlt: von Popstar über Priester bis Polizist ist fast alles dabei. Reinhören lohnt sich sowohl vor, als auch nach der Berufswahl.

FOTO: Kiepenheuer & Witsch

Lesestoff zum Nachdenken:

Kim Jiyoung, geboren 1982 – Nam-Joo Cho
Diesen Februar kommt endlich die deutsche Übersetzung des Weltbestsellers Kim Jiyoung, geboren 1982 in die Buchläden, die Digitalen zumindest. Autorin Cho Nam-Joo, war jahrelang als Drehbuchautorin fürs koreanische Fernsehen tätig, auch ihr Roman wurde bereits verfilmt. Kim Jiyoung ist das nüchterne und gleichermaßen erschreckende Porträt einer koreanischen Frau Mitte Dreißig. Jiyoung ist Mutter, Ehefrau, Tochter, und hat früh gelernt, dass sie sich in jeder Rolle ihres Lebens den Vätern, Ehemännern und Brüdern unterzuordnen hat. Unaufgeregt entblößt Nam-Joo Cho den im Alltag vorherrschenden Sexismus, der keiner Frau auf dieser Welt fremd sein dürfte.

FOTO: presse@funk.net

Klogespräche oder W(irklich) C(leveres) Gebabbel:

Auf Klo – Funk
Auf Klo ist ein YouTube Talkformat von Funk, das sich vornehmlich den großen (Tabu-)Themen unserer Zeit widmet. Alles was frau sich eigentlich nicht traut zu fragen, Geheimnisse, die hinter der Badezimmertür getuschelt werden, hier kommt alles ans Licht. Dabei geht es um viel mehr als nur um Geschwätz: Fehlgeburten, queere Familienkonstellationen, Sex und Verhütung, Brustkrebs, Essstörungen, oder Lernstress. Moderator*innen Eda Vendetta, Lisa Sophie Laurent und Maria Popov stellen alle jene Fragen, für die wir uns vielleicht selber zu sehr schämen. Fernab von heteronormativen Narrativen lernt man hier unglaublich viel Neues und ist obendrauf noch gut unterhalten. Den Kanal gibt es auch auf Social Media zu entdecken, aber die Videos in voller Länge findet man natürlich auf YouTube.

„Wo treffen wir uns nachher?“ – „Auf Klo.“

Chimamanda Ngozi Adichie at HCLS Miller Branch

Politik auf die Ohren: Feministische Edition:

We should all be feminists – Chimamanda Ngozi Adichie
Die fabelhaft humorvolle Autorin Chimamanda Ngozi Adichie hielt 2013 im Rahmen der TEDx Talks Reihe einen Vortrag der Feminismus neu definierte oder zumindest aus der staubigen Schublade der Genderforschung raus in Medienformate der Gegenwart holte. „We should all be feminists“ erschien 2015 auch als Essay-Kollektion in deutscher Übersetzung unter dem Titel „Mehr Feminismus! Ein Manifest und vier Stories“. Es ist fast beschämend, dass Adichies Vortrag heute noch genauso relevant ist wie vor acht Jahren. Wer die Kurzversion bevorzugt, kann sich Beyoncés 2014 erschienen Song „***Flawless feat. Chimamanda Ngozi Adichie“ anhören, zu dem die Autorin mehrere Zeilen beisteuerte.

 

TEXTE Katharina Oehmichen