remedia – Zentrum für ambulante Anschlussheilbehandlung und Rehabilitation in Darmstadt

© Christian Grau

WIR BRINGEN SIE SCHNELL WIEDER AUF DIE BEINE

‚remedia‘ bietet ambulante Anschlussheilbehandlung (AHB), Reha-Sport-, Physio- und Wirbelsäulentherapie mitten in Darmstadt an der Kasinostraße und einer Zweigstelle in der Dieburger Straße.

Ein interdisziplinäres und kompetentes Team von Ärzten, Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Masseuren, Sporttherapeuten, Psychologen sowie Ernährungsberater sorgen für höchste medizinisch und therapeutische Qualität: Beste Voraussetzungen also für einen optimalen Heilungsverlauf. Aber auch Prävention und Gesundheitssport werden bei ‚remedia‘ großgeschrieben. So können beispielsweise Patienten bequem vor oder nach der Operation ihr Muskelaufbauprogramm absolvieren. Wir haben Thomas Hein, Leiter und Inhaber von ‚remedia‘, zu seinem umfangreichen Leistungsspektrum des Therapiezentrums befragt.

Warum remedia?

Thomas Hein: ‚remedia‘ ist ein Zentrum für ambulante Anschlussheilbehandlung (AHB), ambulante Rehabilitation und Physiotherapie. Neben der manuellen Lymphdrainage und Krankengymnastik bieten wir aber auch Krankengymnastik an Geräten an. Zudem haben wir hier eine spezielle Wirbelsäulentherapie bei uns etabliert, die erfolgreich Formen des medizinischen Krafttrainings mit den Methoden der Physiotherapie verbindet, und somit weit mehr bietet als herkömmliche Krafttrainingsmethoden an Maschinen.

Was sind denn die Behandlungsschwerpunkte von ‚remedia‘?

Thomas Hein: Zu unseren Schwerpunkten gehört u.a. die Behandlung von orthopädischen und traumatologischen Schadensbildern. Patienten mit Operationen z. B. an Schulter, Knie, Hüfte und Wirbelsäule finden bei uns über die Physiotherapie, zur Versorgung der Akutphase, bis hin zur ambulanten Reha, Wiederaufbau der Funktion und Form, Programme, die den jeweiligen individuellen Erfordernissen angepasst werden. Das Besondere daran ist, das ‚remedia‘ den Menschen in allen Phasen der Gesundung vom Anfang bis zum Ende begleitet und es zu keinem Bruch in der Behandlung kommt – quasi ein perfektes individuell abgestimmtes Patienten- bzw. Fallmanagement. Die Behandlung von Sport-/Unfallverletzungen bzw. Arbeitsunfällen stellt einen weiteren großen Schwerpunkt von ‚remedia‘ dar. Kreuzbandrupturen, Schulterläsionen, Frakturen und oder Sprunggelenksverletzungen sind tägliche Praxis in unserem Zentrum. Darüber hinaus behandeln wir sämtliche Wirbelsäulenerkrankungen inklusive Bandscheibenvorfälle und den daraus resultierender Paresen sowie Kraft-/Funktionsverluste.

Sie bieten ambulante Anschlussheilbehandlungen (AHB) nach Hüft-/Knie-TEP und Wirbelsäulenoperationen an. Was bedeutet das für die Menschen aus Darmstadt?

Thomas Hein: »Ambulant statt stationär« und »Ambulant schneller wieder auf den Beinen« lauten unsere Mottos. Aus gutem Grund gilt es doch als erwiesen, dass der Genesungsprozess durch den Aufenthalt in einer vertrauten Umgebung gefördert wird. Wir bieten den Darmstädtern die Möglichkeit, ihre medizinische Anschlussrehabilitation nach Krankenhausaufenthalt bei uns ambulant durchzuführen.

Wie kommen die AHB-Patienten denn zu ihnen ins Haus?

Thomas Hein: Unser individueller Fahrdienst holt die Darmstädter direkt an der Haustür ab und bringt sie auch nach dem Ende der Behandlung wieder zurück. Wir haben fünf Taxibusse, die morgens und nachmittags gleichzeitig ausschwärmen und dafür sorgen, dass Patienten aus allen Richtungen bei uns ankommen. Nach einer fünf- bis sechsstündigen Behandlung sind die AHB-Patienten nachmittags ab ca. 14 Uhr wieder zu Hause in ihrem gewohnten Umfeld.

Was machen die ambulante Anschlussheilbehandlungen bei ‚remedia‘ so einzigartig?

Thomas Hein: Für ihre ambulanten Maßnahmen steht das gesamte Angebot zur Verfügung, das in seinem inhaltlichen Leistungsspektrum (medizinisch und therapeutisch) äquivalent mit dem einer stationären Behandlung ist. Unser hoher Qualitätsanspruch und die interdisziplinäre Vernetzung eines erfahrenen Experten-Teams garantieren eine optimale medizinische Behandlung. Die Leistungspalette beinhaltet verschiedenste physiotherapeutische Einzelanwendungen, spezielle physikalische Therapien wie Massagen/ Reflextherapie mit begleitenden Zusatzleistungen wie Wärme-, Kälte- oder Elektroanwendungen, funktionell ausgerichtete Sporttherapie zur Verbesserung von Bewegungsabläufen und Muskelkraft, und Schmerztherapie, Ergotherapie, Gesundheits- und Ernährungskurse mit Einzelberatung, Tipps und Angebote für die Zeit nach der Rehabilitation schließen den Kreis einer erfolgreichen Gesundung.

Wie würden Sie die Vorteile einer ambulante Anschlussheilbehandlung bei ‚remedia‘ kurz zusammenfassen?

Thomas Hein: Tägliches Testen und Umsetzen der geübten Fähigkeiten im gewohnten Lebensumfeld. Einbindung von Partnern und/ oder Bezugspersonen in die Therapien und Schulungen. Beibehaltung sozialer Kontakte und des gesellschaftlichen Lebens.

Vielen Dank für das Gespräch

Kasinostraße 36

64293 Darmstadt

Telefon: 06151 3976790