LEIDENSCHAFT FÜR FLIESEN SEIT 1929

Schon der Urgroßvater hat das erste Fachgeschäft in Idar-Oberstein eröffnet. Seine Urenkelinnen Melanie und Anja Fadel entwickeln das Unternehmen nun in vierter Generation weiter. Seit Mai 2013 präsentieren sie auf mehr als 200 qm in Darmstadt edle Natursteine, ausgesuchte Fliesen, Designmöbel aus Holz, schicke italienische Badmöbel, dänische Armaturen und dekoratives Kunsthandwerk von dezent-zurückhaltend bis knallig-farbenfroh. Kreative Ideen rund um Raumgestaltung für Menschen, die Außergewöhnliches suchen.

Die Schwestern beraten ihre Kunden technisch und gestalterisch bei kleinen, großen oder kniffligen Projekten. „Wir berücksichtigen dabei immer das technisch Sinnvolle und Machbare“, erklärt Anja Fadel, die an der TU Darmstadt ihr Architekturstudium absolviert hat. „Mit unserer Planungssoftware können wir vorab zeigen, wie Bäder oder Wohnräume nach der Realisation aussehen werden.“

„Uns können Sie nicht nur Ihre Idee, sondern auch Ihren Schlüssel anvertrauen. Denn wir verbürgen uns für die Zuverlässigkeit der Fliesenleger“, versichert Melanie Fadel. „Und natürlich koordinieren wir auch die Zusammenarbeit mit anderen Fachhandwerksbetrieben zur Zufrieden- heit unserer Kunden.“

Um die Auswahl der Fliesen kümmern sie sich höchstpersönlich und fahren jährlich zur internationalen Messe CERSAIE nach Bologna. Die Weiterentwicklung von dünnen, großformatigen Platten sowie die Verbesserung von Maserungen und Oberflächenzeichnungen in Holzimitationen, 3D-Optiken sowie die Etablierung von metallischen Oberflächen wurden bereits angekündigt. Darüber hinaus werden neue Badezimmerelemente und weitere technische Lösungen zur Verarbeitung von großformatigen Fliesenplatten zur Gestaltung von Wand-, Bodenflächen, Arbeitsplatten und Fassaden auf der größten interna- tionalen Fliesenmesse gezeigt.

Die Optiken von Steinen aller Art, heimischen Hölzern sowie verschiedene Nuancen in Sichtbeton werden zunehmend per digitaler Glasurtechnik perfektioniert, Metalloptiken, sehr ornamentreiche Ausführungen, Glanz- und Lüstereffekte vermehrt zur Verschönerung von Räumen genutzt.

Im KfW-Programm „Altersgerecht Umbauen“ werden auch wieder Zuschüsse für den Umbau in barrierefreie Bäder vergeben …

Die Schaffung von altersgerechtem Wohnraum ist mit Blick auf die demografische Entwicklung eine wichtige gesellschaftspolitische Aufgabe. Dabei unterstützt FADEL_RAUMIDEE bei der Beantragung von Fördergeldern. „Beim barrierefreien Umbau haben Sicherheit und komfortable Funktionen neben einem zeitgemäßen Design eine große Bedeutung“, betont Melanie Fadel. „Barrierefrei geht auch in schicker Wohlfühlatmosphäre statt wie bisher oft in steriler Klinik- optik.“ Neben schwellenlosen Duschen müssen Fliesen nicht nur Designaspekten genügen, sondern vor allem rutschhemmend und reinigungsfreundlich sein. Im KfW-Programm „Altersgerecht Umbauen“ werden auch wieder Zuschüsse für den Umbau in barrierefreie Bäder vergeben. Ab sofort stehen dafür rund 75 Millionen Euro zur Verfügung. Wie im Vorjahr beträgt der Zuschuss z. B. für den Umbau des Bades zehn Prozent der förderfähigen Baukosten, maximal jedoch 5.000 Euro.