MEDIZINISCHE KOMPETENZ IN FAMILIÄR-FREUNDSCHAFTLICHER ATMOSPHÄRE

v.l.n.r.: Heiko Hermann – Chefarzt, Benjamin Rexhäuser – Leiter der physiotherapeutischen Abteilung, Thomas Wilhelm – Geschäftsführer

Die Asklepios Hirschpark Klinik zählt zu den Top-Reha Kliniken Deutschlands

Als zertifizierte Fachklinik für Rehabilitation und Heilbehandlung mit orthopädischem und internistischem Schwerpunkt macht sich die Asklepios Hirschpark Klinik seit Jahren einen Namen. Gerade wurde das idyllisch in einem Park gelegene 157-Betten-Haus in Alsbach-Hähnlein vom Magazin ‚Focus‘ als eine der führenden Reha-Kliniken ausgezeichnet. Diplom-Wirtschaftsingenieur Thomas Wilhelm, der seit 22 Jahren der Klinik als Geschäftsführer vorsteht, erklärt im Interview, was die hohen Qualitätsstandards der Hirschpark Klinik ausmachen und welche Projekte in Zukunft zur weiteren Optimierung des Therapie-Alltags in Angriff genommen werden sollen.

Wie würden Sie den ‚Charakter‘ der Hirschpark Klinik beschreiben? Welche Argumente sprechen für eine Reha-Therapie in Ihrem Haus

Thomas Wilhelm: Da ist natürlich zuerst der hervorragende medizinische und therapeutische Standard, den wir unseren Patienten hier bieten können. Sehr wichtig ist uns dabei aber auch das familiäre und freundschaftliche Miteinander innerhalb des Teams. Diese positive Atmosphäre wirkt sich auch auf die Patienten aus. Sie profitieren genauso von dem Wohlfühl-Klima, denn die Psyche macht ja bekanntlich einen nicht unerheblichen Teil des Gesundungsprozesses aus.

Welche Rolle spielt bei den Arbeitsabläufen die überschaubare Größe der Hirschpark Klinik?

Thomas Wilhelm: Es trägt zunächst zu einem guten, harmonischen Arbeitsklima bei. Im Vergleich zu anderen wesentlich größeren Häusern sind die Wege bei uns nämlich relativ kurz. Schon allein das ist ein großer Vorteil. Zudem versuchen wir innerhalb des 150-köpfigen-Mitarbeiterteams grundsätzlich auf Augenhöhe ohne starre Hierarchie zu agieren. So entstehen keine Barrieren – jeder Mitarbeiter tauscht sich mit jedem aus, kann sich jederzeit einbringen, wenn er gute Ideen hat. Wir kommunizieren also möglichst auf einer Ebene, was vieles erleichtert und zusätzlich motiviert. All das führt schließlich zu einer größeren Zufriedenheit bei den Mitarbeitern, was wiederum positiv auf die Patienten abfärbt.

Welches Feedback bekommen Sie von Ihren Reha-Gästen, wenn die Behandlungen abgeschlossen sind und sie die Klinik verlassen?

Thomas Wilhelm: Die Rückmeldungen der Patienten sind meist außerordentlich positiv. Das wissen wir aber nicht nur aus vielen persönlichen Gesprächen. Vierteljährlich wird bei uns nämlich zusätzlich eine Patientenbefragung durchgeführt, die dann vom Asklepios-Konzern ausgewertet wird. Danach gehören wir innerhalb der Asklepios-Familie zu den Standorten mit der höchsten Patientenzufriedenheit. Wir scheinen also nicht nur bei der Anwendung modernster Therapieverfahren vieles richtig zu machen. Es ist eben das Gesamtpaket, was uns ausmacht: Die Mischung aus medizinischer Kompetenz kombiniert mit einem sehr positiven und freundschaftlichen Betriebsklima. Damit punkten wir. 

Gibt es bestimmte neue Projekte, die hier bald realisiert werden sollen?

Thomas Wilhelm: Da wir annähernd hundert Prozent ausgelastet sind und die Nachfrage nach Reha-Therapieplätzen konstant hoch ist, planen wir eine Erweiterung der Klinik durch einen neuen Therapie-Anbau. So können wir mehr therapeutische Kapazität schaffen und haben zugleich die Möglichkeit einige neue Patienten-Einzelzimmer einzurichten. All das wollen wir in den nächsten zwei Jahren anpacken und umsetzen.

Lindenstraße 12 ·

64665 Alsbach-Hähnlein

Tel.: (0 62 57) 501-0

empfang.alsbach@asklepios.com

www.asklepios.com/alsbach